Dreijähriges Jubiläum als Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene

24.03.2021

Vor genau drei Jahren hat mich der Bayerische Ministerpräsident zur Beauftragten der Staatsregierung für Aussiedler und Vertriebene berufen.

Seither ist viel geschehen und ich habe an weit mehr als 150 Veranstaltungen teilgenommen, zahlreiche Grußworte und Reden gehalten, Prag, das Banat und Siebenbürgen besucht und zu einem ersten „Jugendforum“ in den Bayerischen Landtag eingeladen. Mit der Landeszentrale für Politischen Bildung, dem Haus der Bayerischen Geschichte und der Hanns-Seidel-Stiftung habe ich gemeinsame Projekte und Initiativen angestoßen. Ich bin glücklich und dankbar, dass ich als Beauftragte einen Beitrag leisten darf, um Schicksal und Leistung der Aussiedler und der Vertriebenen zu würdigen und den internationalen Dialog mit unseren Partnerländern im östlichen Europa zu fördern. Ich möchte allen herzlich danken für Ihr großartiges Engagement und ihren Einsatz für Verständigung und die Bewahrung des Kulturerbes ihrer Landsmannschaften hier und in der alten Heimat – ich bin mir sicher, dass wir auch in Zukunft gemeinsam noch viel erreichen werden. Ich freue mich auf die Zeit, in der wir uns wieder persönlich treffen können, um unsere gemeinsamen Projekte voranzutreiben!