Fast 3,3 Mio. Euro für weiteren Ausbau der Feuerwehrschule in Lappersdorf

20.02.2020

Regensburg/Lappersdorf. „Der Freistaat Bayern investiert mit fast 3,3 Mio. Euro weiterhin kräftig in den Ausbau der Staatlichen Feuerwehrschule in Lappersdorf!“ Diese erfreuliche Nachricht überbringen die Abgeordneten Sylvia Stierstorfer und Dr. Franz Rieger (beide CSU). „Das ist eine wichtige und wertvolle Investition in eine bestmögliche Ausbildung unserer Floriansjünger!“ betonen die beiden Abgeordneten. „Dies dient sowohl der Sicherheit der Gesellschaft als auch der Sicherheit der Männer und Frauen im Feuerwehreinsatz!“ heben sie heraus.

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute für eine zweite Teilbaumaßnahme an der Schule Mittel in Höhe von 3,28 Mio. Euro bewilligt. Damit werden drei Übungsgebäude für die praktische Ausbildung errichtet, nämlich ein Gasthof, ein Doppelhaus und eine Autowerkstatt. Die beiden Abgeordneten Stierstorfer und Rieger setzen sich seit langem für die Belange der Ausbildungsstätte und der Feuerwehr ein. Dazu suchen sie auch regelmäßig den Austausch mit den Feuerwehrlern aus der Region. Erst Mitte November 2019 veranstalteten sie ein Gespräch mit Innenstaatssekretär Gerhard Eck und Vertretern der Floriansjünger in der Lappersdorfer Feuerwehrschule.

Seit 2002 wurden auf dem Gelände der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg bereits mehrere Maßnahmen mit Gesamtkosten von insgesamt rund 26,4 Mio. Euro durchgeführt. Diese Maßnahmen sind abgeschlossen. Der weitere Ausbau sieht zwei Teilbaumaßnahmen und in einem späteren Schritt die Sanierung der bestehenden Übungsfläche vor. Die erste Teilbaumaßnahme mit Kosten in Höhe von rund 3,6 Mio. Euro wurde im Mai 2017 genehmigt und umfasste das Straßennetz, die Infrastruktur des Erweiterungsgeländes, einen Lärmschutzwall mit Übungstunnel, einen Fahrzeugunterstand und eine Tunnelwarte. Mit den nun beschlossenen rund 3,3 Mio. Euro summieren sich die Gesamtinvestitionen auf über 33 Mio. Euro seit 2002.