Stierstorfer: Gemeinsamer Verkehrsverbund Regensburg-Straubing nimmt Gestalt an

25.07.2018

„Es sieht gut aus und ich bin optimistisch, dass die noch zu führenden Gespräche auf einem guten Weg sind“, sagte die Stimmkreisabgeordnete Sylvia Stierstorfer zum aktuellen Stand der Verhandlungen hinsichtlich einer Erweiterung des RVV (Regensburger Verkehrsverbundes) in Richtung Straubing und dem Landkreis Straubing-Bogen.

Zum Einzugsgebiet des RVVs gehören aktuell die Stadt und der Landkreis Regensburg sowie die Landkreise Cham, Schwandorf, Neumarkt und Kelheim. „Besonders für die Bürgerinnen und Bürger im südöstlichen Landkreis Regensburg wäre die Erweiterung in Richtung Straubing ein großer Schritt.

 

Täglich pendeln mehrere tausend Menschen zwischen Regensburg und Straubing. Durch den Ausbau der A3 ist dies aktuell für die Pendler sehr mühsam, eine Ausweitung des öffentlichen Personennahverkehrs würde hier Erleichterung bringen. Auch für die vielen Auszubildenden und Studenten würde diese Erweiterung Vorteile bringen. „Gerade für junge Menschen wäre der Einbezug Straubings von Vorteil. Sie könnten so von günstigeren Tickets profitieren“, führte die Abgeordnete weiter aus.

 

Aktuell laufen dazu noch Gespräche zwischen allen Beteiligten. Ziel wäre es, die Verbundskooperation zum 1. April 2019 zum Laufen zu bringen. „Ich werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass dieses wichtige Projekt gelingt“, versprach Sylvia Stierstorfer.