MdL Sylvia Stierstorfer setzt sich für Verlängerung der Förderrichtlinie ein

05.08.2021

Gute Nachrichten für den Ausbau der Kinderbetreuung in den Landkreiskommunen: Die Förderfrist nach dem 4. Sonderinvestitionspgrogrammm zur Kinderbetreuungsfinanzierung, die 2021 ausgelaufen wäre, wird bis 30. Juni 2023 verlängert. Dafür hatte sich die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer, die stellvertretende Vorsitzende des CSU-Arbeitskreises für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie der CSU-Landtagsfraktion ist, bei der Bayerischen Sozialministerin Carolina Trautner eingesetzt.

Einige Kommunen aus dem Landkreis hatten sich hilfesuchend an die Abgeordnete gewandt, weil die Bauvorhaben nicht auf der bislang vorgegebenen Zeitschiene abgeschlossen werden können, auch wenn vor Ort in den Kommunen alles getan wurde, um den weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Kinderetreuung schnellstmöglich voranzutreiben. Durch den Bund wird es ebenfalls eine Fristverlängerung zum Mittelabruf (neu 31. Oktober 2023) und zur Prüfung der Verwendungsnachweise (neu 31. Dezember 2024) geben, teilte die Sozialministerin in einem Schreiben an Stierstorfer mit.

 

“Viele Gemeinden wurden durch die Corona-Pandemie in ihren Planungen und Ausführungen zurückgeworfen. Hinzu kommt, dass bestimmte Baumaterialen äußerst knapp sind, was immer wieder zu Zwangspausen führen könnte. Mir war es wichtig, dass die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht auf die Förderprogramme und somit auf die Haushalte der Gemeinden durchschlagen und sie dadurch auf eine Förderung durch den Freistaat Bayern verzichten müssen“, so Stierstorfer, der der Ausbau der Kinderbetreuung im Landkreis sehr am Herzen liegt.

(ENDE)

Teilen Sie diese Meldung