Neutraubling hat viel zu bieten

15.08.2020

Viele Landkreisbewohner gerade im Süd-Osten kennen und schätzen Neutraubling als Wirtschafts- und Schulstandort. Man fährt dort hin zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu Ärzten. Doch Neutraubling hat wirklich viel mehr zu bieten. Das hat gerade die Stimmkreisabgeordnete Sylvia Stierstorfer bei Ihrem Antrittsbesuch beim neuen ersten Bürgermeister, Harald Stadler, wieder erleben dürfen. In Begleitung des Bürgermeisters und seiner beiden Stellvertreter, Ulrich Bossmann und Dr. Philipp Ramin, besichtigte die Abgeordnete wichtige Projekte, entdeckte neue Perspektiven und tauschte sich über Zukunftsthemen aus. "Aufgrund der Nähe zu meiner Heimatgemeinde und meinem beruflichen Werdegang habe ich schon immer einen besonderen Bezug zu Neutraubling. Da glaubt man natürlich bereits sehr viel zu kennen. Doch auch ich habe durch den Besuch wieder neue Seiten der Stadt entdeckt", so Sylvia Stierstorfer. 

Als Beauftragte der Staatsregierung für Aussiedler und Vertriebeneist der Abgeordneten das Thema Erinnerungskultur und Geschichte erleben ein besonders wichtiges Anliegen. Wie Bürgermeister Harald Stadler berichtete, hat die Stadt bereits Pläne für ein Heimatmuseumim so genannten „Schlangenbau“, welche aber derzeit finanziell nicht umsetzbar sind.Hier sicherte die Abgeordnete ihre Unterstützung zu: "Es ist wichtig, dass die Geschichte Neutraublings als eine der vierVertriebenen-Städte in Bayern lebendig gehalten wird. Ein Heimatmuseum ist dafür der richtige Rahmen."

 

Für Bürgermeister Stadler und seine Stellvertreter ist der Bereich Wohnraum, Bauland und dazugehörige Infrastruktur ein großes Thema. Trotz der regelmäßigen Ausweisung von Baugebieten ist der Bedarf an Grundstücken und Wohnraum immer noch hoch. Der Zuspruch zur Stadt Neutraubling als Wohnort freut die drei Bürgermeister natürlich sehr, stellt sie aber auch vor große Herausforderungen. "Deshalb möchte die Stadt künftig auch wieder einen eigenen Wohnungsbau betreiben, um günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen zu können", so Harald Stadler. Auch für die Erweiterung der Kinderbetreuung muss gesorgt werden, denn der gerade im Bau befindliche Kindergarten Am Kleinfeldist aufgrund steigender Nachfrage bereits voll besetzt.

 

Einen besonders beeindruckenden Anblick bietet die Großbaustelle des neuen Hallenbads. Auch sie ist baulich wie finanziell eine gigantische Herausforderung für die Stadt, aber bietet einen Standortvorteil und steigert die Attraktivität. Die Abgeordnete lobte die Entscheidung der Stadt, sich des Themas anzunehmen und den Bürgern weiterhin die Möglichkeit eines Schwimmbads zu bieten. 

 

Zwischen Wachstum und Geschäftigkeit findet man in Neutraubling aber auch grüne Oasen und Orte der Ruhe. Davon überzeugte sich die Abgeordnete bei der Besichtigung des liebevoll angelegten und von den Schülern mitgestalteten Stadtgartenssowie beim Erklimmen des Aussichtspunkts im Haid Park. "Hier zeigt sich Neutraubling von einer ganz anderen Seite, unerwartet und wundervoll", so Sylvia Stierstorfer.

Teilen Sie diese Meldung